09. Oktober 2019

Im Mai 2018 entstand die Idee, auf unserem Schulhof einen Schulgarten anzulegen.

Es sollte noch fast ein Jahr dauern, bis das Projekt mithilfe der Garten-AG schließlich umgesetzt werden konnte. Zuvor musste eine geeignete Fläche auf dem Schulhof gefunden werden.

Im März 2019 war es dann endlich soweit. Die Kinder der Garten-AG haben drei große Hochbeete aufgebaut und bepflanzt. Neben allerlei Gemüse, wie Zwiebeln, Zucchini, Radieschen und Tomaten, wurde ein Kräuterbeet und ein Sonnenblumenbeet angelegt.

Die Kinder hatten dabei die Möglichkeit, den Entwicklungsprozess verschiedener Pflanzen im Sinne eines ganzheitlichen Lernens von Anfang an zu beobachten. Gerade unter Berücksichtigung der zunehmenden Technisierung ist es heutzutage wichtig, den Kindern unsere natürlichen Lebensgrundlagen vor Augen zu führen.

So schön ein naturnaher Lernort auch ist, es fallen vielseitige Aufgaben an, damit ein solches Projekt auch fortbestehen kann. Ein wichtiges Ziel der Garten-AG ist es somit auch, die sozialen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler zu fördern. Die Kinder müssen Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein zeigen, um den Schulgarten langfristig erhalten zu können. Weitere Projekte, die im Zusammenhang mit dem Schulgarten stehen, werden sich auf den Umweltschutz und die Artenvielfalt konzentrieren. So ist beispielsweise der Bau eines Insektenhotels denkbar, um Lebensräume für Tiere zu schaffen.

Zukünftig könnte der Schulgarten auch intensiver in den Fachunterricht eingebunden werden. Denkbar sind weitere kleinere Beete, für die verschiedene Klassen eine Patenschaft übernehmen können.

Bislang wurden alle Spesen vom Förderverein der Joachimschule getragen. Wir sind weiterhin auf der Suche nach Sponsoren, die unseren Handlungsspielraum erweitern können. Neben finanziellen Hilfsmitteln sind auch materielle Spenden gerne gesehen. So wurde zum Beispiel das eindrucksvolle Holz-Tipi, das von der Allbau GmbH gespendet bzw. bei einem Malwettbewerb gewonnen wurde, direkt neben dem Schulgarten aufgestellt.